Fatāwā

Fasten an mehr als drei Tagen im Monat

Frage-Nr.: 8857

Frage:

Ich habe Aḥādīṯ (Mehrzahl von Ḥadīṯ; Überlieferung) darüber gelesen, dass man nicht mehr als 3 Mal im Monat fasten soll, oder dass man wie Dawūd fasten soll. Kürzlich habe ich Geschichten gelesen, wie die Ṣaḥāba viele Tage gefastet haben, um ihre Missetaten zu kompensieren. Ist dies zulässig?

Antwort:

Gepriesen sei Allāh.

Was du gelesen hast, dass es nicht erlaubt ist, mehr als drei Tage in einem Monat zu fasten oder das Fasten von Dawūd, Allāhs Frieden auf ihn, einzuhalten, ist nicht korrekt. Die Angelegenheit ist viel flexibler als das. Man kann weniger als drei Tage oder mehr fasten. Es folgen einige der Aḥādīṯ zu diesem Thema:

1) Es wurde von Abū Qutādah al-Anṣārī, Allāhs Wohlgefallen auf ihn, überliefert, dass der Gesandte Allāhs, Allāh segne ihn und gebe ihm Heil, über sein Fasten befragt wurde. Der Gesandte Allāhs, Allāh segne ihn und gebe ihm Heil, wurde zornig, dann sagte ʿUmar bin al-Ḫaṭṭāb, Allāhs Wohlgefallen auf ihn: „Wir sind zufrieden mit Allāh als unserem Herrn, mit dem Islam als unserer Religion, mit Muḥammad als unserem Propheten und mit dem Treueeid (Bayʾah), den wir geleistet haben.“ Dann wurde er nach einem gefragt, der ein Leben lang fastet, und er sagte: „Er hat nicht gefastet und er hat sein Fasten nicht gebrochen.“ [D.h., es wird für ihn zur Routine, so dass er den Unterschied zwischen Fasten und Nichtfasten nicht mehr spürt] Dann wurde er nach dem Fasten von zwei Tagen und dem Nichtfasten von einem Tag gefragt, und er sagte: „Wer kann das tun?“ Dann wurde er gefragt, ob er einen Tag fastet und zwei Tage nicht fastet, und er sagte: „Wenn Allah uns doch die Kraft dazu geben würde.“ Und er wurde nach dem Fasten an einem Tag und dem Nichtfasten an einem Tag gefragt (d.h. das Fasten an abwechselnden Tagen) und er sagte: „Das ist das Fasten meines Bruders Dawūd, Allāhs Frieden auf ihn.“ Und er wurde nach dem Fasten am Montag gefragt, und er sagte: „Das ist der Tag, an dem ich geboren wurde und der Tag, an dem meine Mission begann (oder an dem die Offenbarung zu mir herabkam).“ Und er sagte: „Das Fasten für drei Tage jeden Monat und Ramadaan jedes Jahr ist das Fasten eines ganzen Lebens.“ Und er wurde nach dem Fasten am Tag von ‚Arafaah gefragt, und er sagte: „Es ist Sühne für das vergangene Jahr und das kommende Jahr“, und er wurde nach dem Fasten am Tag von ʾĀšūrāʿ gefragt, und er sagte: „Es ist Sühne für das vergangene Jahr.“

[Überliefert bei Muslim 1162]

Aus diesem Ḥadīṯ geht klar hervor, dass das Fasten ermutigt wird, egal ob es sich um einen oder zwei Tage im Jahr, einen Tag in der Woche, drei Tage im Monat, das Fasten an einem Tag und das Nichtfasten an zwei Tagen oder umgekehrt oder das Fasten an einem Tag und nicht am nächsten handelt. Die Angelegenheit ist flexibel.

2) Es wurde von Abū Ayyūb al-Anṣārī, Allāhs Wohlgefallen auf ihn, überliefert, dass der Gesandte Allāhs, Allāh segne ihn und gebe ihm Heil, sagte: „Wer auch immer Ramaḍān fastet und darauf sechs Tage Šawwāl folgen lässt, für den ist es so, als hätte er ein Leben lang gefastet.“

[Überliefert von Muslim 1164]

Dies zeigt, dass das, was der Fragesteller gelesen hat, falsch ist, denn es ermutigt, sechs Tage in einem Monat zu fasten.

3) Es wurde überliefert, dass ʿĀʾiša, Allāhs Wohlgefallen auf ihr, sagte: „Der Gesandte Allāhs, Allāh segne ihn und gebe ihm Heil, pflegte zu fasten, bis wir dachten, dass er niemals sein Fasten brechen würde, dann fastete er nicht, bis wir dachten, dass er niemals fasten würde. Ich habe den Gesandten Allāhs, Allāh segne ihn und gebe ihm Heil, nie einen ganzen Monat außer Ramaḍān (durchgehend) fasten sehen, und ich habe ihn nie in einem anderen Monat als Šaʿbān fasten sehen.“

[Überliefert bei al-Buẖārī 1868 und Muslim 1156]

Dieser Ḥadīṯ zeigt auch deutlich, dass es keine feste Grenze oder eine bestimmte Anzahl von Tagen gibt, die gefastet werden müssen.

Und Allāh weiß es am besten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.