Fatāwā

Trägheit im Gebet

Frage:

Ich glaube an Allah und alle seine Gesandten und Bücher, aber manchmal fühle ich mich zu faul zum Beten. Ich bin auf der Suche nach einer Lösung für dieses Problem und nach einer Möglichkeit, nicht so faul zu sein. Ich möchte das sehr gerne, aber die List von Shaytaan ist zu stark für mich.

Antwort:

Alles Lob gebührt Allah.

Wenn eine Person wirklich an Allah, Seine Gesandten und Seine Bücher glaubt und glaubt, dass das Gebet verpflichtend ist und die größte Säule des Islams nach Schahaadatayn ist, dann können wir uns nicht vorstellen, dass er das Gebet vernachlässigt oder nachlässig in seinem Gebet ist. Er sollte keine Ruhe verspüren, bis er dieses wichtige Ritual mit Regelmäßigkeit durchführt.

Je mehr der Glaube eines Menschen zunimmt, desto mehr wird er darauf achten, das zu tun, was Allah ihm auferlegt hat. Um Ihr Gebet ernster zu nehmen, können Sie die folgenden Ratschläge beachten:

1. Sie sollten fest daran glauben, dass das Gebet verpflichtend ist und eine der größten Säulen des Islam ist. Sie sollten erkennen, dass demjenigen, der das Gebet unterlässt, eine strenge Warnung erteilt wird. Unter anderem, wie in der Überlieferung erwähnt, in der der Prophet (Friede sei mit ihm) gesagt hat: „Zwischen einem Menschen und Kufr und Schirk ist der Verzicht auf das Gebet.“
2. (Moeslim)
Er (Friede sei mit ihm) hat auch gesagt: „Zwischen einem Menschen und dem Unglauben steht das Gebet. Wer dies vernachlässigt, hat Unglauben begangen.“
(at-Tirmidhie, an-Nasaa’ie, Ibn Maadjah)

2. Sie sollten verstehen, dass es eine große Sünde ist, das Gebet nach seiner Zeit zu verzögern. Allah sagt (Deutung der Bedeutung):
„Nach ihnen aber folgten andere Generationen, die das Salat unterließen und den Begierden folgten. Deshalb werden sie mit Verlusten rechnen müssen.“
(Surah Maryam: 59)

Ibn Masʿoed hat bezüglich „al-Ghayy“ (im obigen Vers mit Verlust übersetzt) gesagt, dass dies ein tiefes und schmutziges Tal in der Hölle ist.

Auch sagt Allah (Deutung der Bedeutung):

„Wehe (al-Wayl) dann den Verrichtern des Gebets. Diejenigen, die ihr Gebet vernachlässigen.“
(Sura al-Maaʿoen: 4-5)

3. Sie sollten sich bemühen, das Gebet in der Moschee gemeinsam zu verrichten. Vernachlässigen Sie dies nicht. Und wisse, dass das gemeinsame Gebet in der Moschee, nach der richtigsten Meinung, (für den Mann) verpflichtend ist. Dies basiert auf vielen Beweisen, einschließlich der Worte des Propheten (Friede sei mit ihm): „Wer auch immer den Gebetsruf hört und ihn nicht beachtet, dessen Gebet ist nicht gültig, es sei denn, er hat eine gültige Entschuldigung.“
(Ibn Maadjah, Daaraqutnie und al-Haakim)

Abu Hurayrah berichtete: „Ein blinder Mann kam zum Propheten (Friede sei mit ihm) und sagte: „O Gesandter Allahs, ich habe niemanden, der mich in die Moschee begleitet.“ Und er bat den Gesandten Allahs (Friede sei mit ihm) um die Erlaubnis, das Gebet in seinem Haus zu verrichten. Er (Friede sei mit ihm) gab ihm die Erlaubnis und als er sich abwandte, rief Er (Friede sei mit ihm) ihn zurück und fragte: „Kannst du den Gebetsruf hören?“ Er antwortete: „Ja.“ Daraufhin sagte er (Friede sei mit ihm): „Dann gebt Acht darauf.“
(Moeslim)

Es gibt also noch viele andere Beweise, die auf diese Pflicht hinweisen.

4. Wenn du am Gebet festhältst, besteht gute Hoffnung, dass du unter den sieben sein wirst, die Allah mit Seinem Schatten (am Tag der Auferstehung) beschattet. Unter diesen sieben befindet sich „Ein junger Mann, der in der Anbetung seines Herrn aufgewachsen ist“ und „Ein Mann, dessen Herz an die Moschee gebunden war.“
(al-Bukhaari und Moslem)

5. Sie werden die große Belohnung für das Gebet verdienen, besonders für das gemeinschaftliche Gebet. Im Sahiehayn wird von Abu Hurayrah überliefert, dass der Gesandte Allahs (Friede sei mit ihm) sagte: „Das gemeinsame Gebet eines Mannes ist 27 Mal besser als das Gebet in seinem Haus oder auf dem Marktplatz. Denn wenn er die Woedoe‘ verrichtet und sie gut macht und nur in die Moschee geht, um dort zu beten, dann wird er keinen Schritt tun, oder er wird (dadurch) im Rang bei Allah aufsteigen und seine Sünden werden damit getilgt. Wenn er betet, bitten die Engel immer wieder um Segen für ihn, solange er an dem Ort ist, an dem er gebetet hat, und sagen: „O Allah, segne ihn. O Allah sei ihm gnädig.“ Und ihr seid in einem Zustand des Gebets, solange ihr auf (die Morgendämmerung) des Gebets wartet.“

6. (al-Bukhaarie und Moeslim)
ʿOethmaan ibn ʿAffaan hat gesagt: „Ich hörte den Gesandten Allahs (Friede sei mit ihm) sagen: „Wer auch immer die Wudu‘ vor dem Gebet verrichtet und sie in guter Weise verrichtet, dann rennt, um das vorgeschriebene Gebet zu verrichten, gemeinsam oder in der Moschee; Allah wird ihm seine Sünden vergeben.“
(Moslem)

6. Sie sollten über die Vorzüge des Gebets und über die Sünde, es nicht zu verrichten, lernen. Wir empfehlen Ihnen die Lektüre des Buches „As-Salaah, limaadha?“ („Das Gebet, warum?“) von Scheich Muhammad ibn Ismaʿiel al-Moeqaddim und hören Sie sich den Vortrag „Limaadhaa laa toesallie?“ („Warum betest du nicht?“) von Scheich Mohammed Husayn Yaʿqoeb. Diese werden euch von Nutzen sein, mit dem Willen Allahs.

7. Sie sollten sich gute Freunde aussuchen, die fleißig im Gebet sind, darauf achten und sich von Leuten fernhalten, die das nicht tun. Denn ein Mensch wird von seinen Freunden beeinflusst.

8. Halten Sie sich von Sünden in jedem Aspekt Ihres Lebens fern und halten Sie sich im Umgang mit anderen an das islamische Gesetz. Besonders im Umgang mit dem anderen Geschlecht. Denn das Sündigen ist eines der Dinge, die Sie davon abhalten, gottesdienstliche Handlungen auszuführen. Es ist auch eine Angelegenheit, die den Einfluss des Shaytaan auf Sie erhöht.
Wir bitten Allah, Sie und uns zu Seinen tugendhaften und Ihm nahestehenden Dienern zu machen.

Und Allah weiß es am besten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.